Aktuelles

Ausfall und Änderung von Sprechzeiten

Klaus Mayer: Keine Sprechstunde am 19.10.2018.
Edith Adamski: Bis zum 24.08.18 können Sie Frau Adamski zu den normalen Sprechzeiten erreichen. Ab dem 27.08.18 wenden Sie sich bitte übergangsweise in allen ERASMUS- und LL.M.-Angelegenheiten an Herrn Mayer oder, falls dieser nicht erreichbar ist, Frau Oberle.
Sladjana Bosten: Aktuell keine Änderung.
Brigitte Oberle: Aktuell keine Änderung.

LL.M. Day von e-fellows am 10. November 2018 in Frankfurt

(12.10.-10.11.18) Der LL.M. Day bietet jungen Juristinnen und Juristen die Möglichkeit, einige der besten Law Schools der Welt im kleinen Rahmen kennenzulernen. In Gruppengesprächen und am Stand werden alle wichtigen Fragen zur Planung, Finanzierung und erfolgreichen Durchführung eines LL.M.-Studiums beantwortet. Zielgruppe: Absolventinnen und Absolventen aller juristischen Studiengänge bzw. Jurastudierende, die nächstes Jahr das Studium abschließen.
Bewerbungsschluss: 21.10.2018. Die Teilnahme ist kostenlos, die Zahl der Plätze ist jedoch begrenzt. Weitere Informationen und Bewerbung unter www.e-fellows.net/llmday2018.

Praktika in der Wahlstation in Kanada über die Deutsch-Kanadische Gesellschaft

(10.10.-15.11.18) Die Deutsch-Kanadische Gesellschaft vermittelt Praktika für die Wahlstation im Referendariat bei Wirtschaftskanzleien in Toronto. Nächster Bewerbungsschluss ist der 15.11.2018, ein Auswahlgespräch für die aussichtsreichsten Bewerber/innen findet am 6.12.18 statt. Praktika für das erste Halbjahr 2019 können vorerst nur unter dem Vorbehalt der rechtzeitigen Visavergabe durch die kanadische Regierung vermittelt werden. Alle weiteren Informationen finden Sie in der Programmausschreibung auf der Homepage der DKG.

Zusätzliches Angebot zum Erwerb des Fremdsprachennachweises: Blockkurs European Contract Law vom 22.-26.10.18

(9.10.18-22.10.18) Der Lehrstuhl von Prof. Gröschler bietet vom 22.-25.10.18, jeweils 18:00 – 20:00 Uhr (Klausur am 26.10., 12:00 Uhr), einen Blockkurs „European Contract Law“ zum Erwerb des Fremdsprachennachweises gem. § 4 Abs. 1 Nr. 6 JAPO an. Der Kurs wird von der Gastprofessorin Dott.ssa Benedetta Sirgiovanni der Universität Rom Tor Vergata in englischer Sprache gehalten. Nähere Informationen und Anmeldung über JOGU-StINe, Kursnr. Nr. 03.135.16420.

Anmeldung zum Deutsch-polnisch-ukrainischen Seminar in Mainz zur EMRK vom 7.-9.12.2018

(11.09.-30.10.18) Die Schule des Deutschen Rechts veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Juristischen Fakultäten der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der Jagiellonen-Universität Krakau, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Mohyla-Akademie Kiew ein Seminar zu dem Thema „Die EMRK als Europäischer Grundrechtsstandard“. Das Trialog-Seminar findet als Blockseminar vom 07. bis 09.12.2018 in Mainz statt. Auf der rechten Seite können Sie die Ausschreibung des Seminars herunterladen; die Themen für Mainzer Studierende sind rot markiert. Bei Interesse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an die in der Ausschreibung genannte Ansprechpartnerin.

Absolventinnen- und Absolventenfeier des Integrierten Studiengangs Mainz-Dijon am 4. Juli 2018

(9.07.-30.09.18) Vier Abschlüsse in fünf Jahren: Das muss gefeiert werden! Am 4. Juli 2018 wurde 11 Absolventinnen und Absolventen des Integrierten Studiengangs Mainz-Dijon die Urkunde der Université de Bourgogne über den Erwerb des französischen Master 2-Abschlusses verliehen (Gruppenfoto siehe rechte Spalte). Nach dem deutschen LL.B. und LL.M. und dem französischen Master 1 ist es das letzte Diplom, das die vielfältigen Studien- und Praktikumserfahrungen der Absolventinnen und Absolventen in Deutschland und Frankreich dokumentiert. Die Feier wurde von Prof. Gruber und dem Frankreichbüro ausgerichtet. Auch an dieser Stelle möchten wir den Absolventinnen und Absolventen noch einmal herzlich gratulieren!

Anmeldung zum Comparative Legal Research Project 2018/19 bis zum 21.10.2018 möglich

(9.07.-21.10.18) Im WS 2018/19 findet wieder ein gemeinsames Seminar mit der University of Glasgow statt. In der Auftaktveranstaltung im Mainz im November 2018 werden deutsch-schottische Teams gebildet, die über eine elektronische Lernplattform gemeinsame Referate erarbeiten und diese im April 2019 im Glasgow bei der zweiten Präsenzphase präsentieren. Genauere Informationen können Sie dem Infoblatt entnehmen, das in der rechten Spalte zum Download steht. Anmeldeschluss ist der 21.10.2018.

Stipendien für die Schule des polnischen Rechts im Sommersemester 2019

(9.07.-1.12.18) Im SoSe 2019 wird an der Jagiellonen-Universität Krakau wieder ein deutschsprachiges Lehrprogramm „Schule des Polnischen Rechts“ im Rahmen des DAAD-GoEast-Programms angeboten. Zielgruppe sind alle Studierenden (ab 3. Semester) und jungen Absolventinnen und Absolventen der Rechtswissenschaften. Begleitend finden ein Polnisch Intensiv-Sprachkurs und landeskundliche Vorträge statt. Hierfür stellt der DAAD Stipendien zur Verfügung, welche Lebenshaltungskosten, Reisekosten und die Kursgebühren umfassen. Die Teilnahme am Programm ist aber auch ohne DAAD-Stipendium möglich. Die Schule des Polnischen Rechts bildet gleichzeitig einen wesentlichen Teil des Aufbaustudiums „Polnisches Wirtschaftsrecht“ (Abschluss LL.M.) im SoSe 2019 und im WiSe 2019/20 an der Juristischen Fakultät der Universität Krakau. Das LL.M.-Programm richtet sich an deutschsprachige Juristinnen und Juristen mit dem Ersten Juristischen Staatsexamen (oder vergleichbarem Abschluss), die sich international und anspruchsvoll im Wirtschaftsrecht weiterbilden möchten. Die Teilnahme an der Schule des Polnischen Rechts im SoSe 2019 ermöglicht den Erwerb von 34 ECTS-Punkten und auch die Teilnahme am LL.M.-Programm mit der Anerkennung der erworbenen Leistungen und mit Erwerb von weiteren 26 ECTS-Punkten. Bewerbungsfrist: 1. Dezember 2018 (Datum des Poststempels). Nähere Informationen unter: www.llm.law.uj.edu.pl  Einen aktuellen Erfahrungsbericht können Sie auf der rechten Seite herunterladen.

DFH fördert Programm mit Nantes für weitere 4 Jahre

(9.07.18-31.12.18) Der Integrierte Studiengang mit der Universität Nantes hat das Evaluationsverfahren der Deutsch-Französischen Hochschule erfolgreich durchlaufen und wird im Zeitraum 2018-2022 weiterhin mit Sachmitteln und Stipendien für Studienaufenthalte und Praktika gefördert. Herzlichen Dank an alle ehemaligen und aktuellen Studierenden und alle Partnerinnen und -partner, die uns helfen, den Studiengang mit Leben zu füllen!

Lektorat an der Universität Dijon

(20.02.-30.06.18) An unserer Partneruniversität Dijon ist für das Akademische Jahr 2018/19 ein juristisches Lektorat zu besetzen. Die Ausschreibung finden Sie in der rechten Spalte zum Download.

Präsentation zu den internationalen Studiengängen zum Tag der offenen Tür im Downloadbereich abrufbar

(31.01.18-1.04.18) Prof. Gruber, der Leiter des Auslandsprogramms, hielt am Tag der offenen Tür am Dienstag, 30.01.18, einen Vortrag zu den Internationalen und Integrierten Studiengängen der Rechtswissenschaft. Die Präsentation ist im Download-Bereich abrufbar.

Präsentation zur Infoveranstaltung der Abteilung Internationales und des Auslandsbüros zum Auslandsstudium für Studierende in Staatsexamensstudiengängen im Downloadbereich abrufbar

(13.12.17-15.15.18) Die Abteilung Internationales und das Auslandsbüro Jura boten am Mittwoch, 13. Dezember 2017 in HS 10 eine Informationsveranstaltung zu Studien- und Praktikumsmöglichkeiten im Ausland im Fach Rechtswissenschaft an. Die Präsentationen sind jetzt im Download-Bereich abrufbar.

Auszeichnung des DAAD für Glasgow-Programm der juristischen Abteilung

(29.11.2017-31.03.18) Das Glasgow-Programm der juristischen Abteilung hat eine Auszeichnung des Deutschen Akaemischen Austauschdienstes (DAAD) erhalten. Im Rahmen der DAAD-Ausschreibung „bologna hub – Preis zur Anerkennung 2017“ hat der Antrag der juristischen Abteilung den 3. Platz erzielt; die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 9.000,-€ verbunden.
Im Rahmen des Glasgow-Programms verbringen die Mainzer Studierenden ein Studienjahr in Glasgow. Sie erhalten dort die Möglichkeit, einen „Master of Laws“ (LL.M.) zu erwerben. Die in Glasgow erbrachten Leistungen können in Mainz als Schwerpunktexamen anerkannt werden. Das Glasgow-Programm ist Teil der Internationalisierungsstrategie der juristischen Abteilung.
Die Preisverleihung fand Ende November an der Universität Leipzig statt. Die juristische Abteilung wird das Preisgeld dazu verwenden, um die Studierenden bei der Vorbereitung auf ihr Auslandsstudium in Glasgow zu unterstützen und überregional auf die Studienmöglichkeit in Glasgow aufmerksam zu machen. Die bereits über mehrere Jahrzehnte bestehende Partnerschaft mit der Universität Glasgow soll zukünftig noch weiter intensiviert und ausgebaut werden.

Verleihung des DFH-Exzellenzpreises 2017 an unsere Absolventin Julia Ally

(8.2.17-1.04.17) Frau Julia Ally wurde am 26.01.2017 in Berlin der Exzellenzpreis der DFH verliehen. Sie erhielt ihn für ihre herausragenden Studienleistungen in Frankreich und Deutschland, insbesondere ihre Masterarbeit zur Vollstreckbarkeit von ausländischen Schiedssprüchen (Betreuung durch Professor Huber). Die Jahrgangsbeste des Jahrgangs 2015/16 im Integrierten Studiengang Mainz-Dijon hatte bereits im Herbst 2016 den Linklaters-Preis des Fachbereichs erhalten. Wir gratulieren ihr sehr herzlich! Zur Pressemitteilung der Universität

Online-Kurs „Das neue französische Vertragsrecht“

(22.11.6-11.02.16) In den vergangenen Monaten wurde an der Universität Erlangen-Nürnberg ein neuer Online-Kurs mit dem Titel „Das neue französische Vertragsrecht aus deutscher Sicht“ konzipiert. Dieses Angebot richtet sich an interessierte Wissenschaftler/innen, Praktiker/innen und Studierende, v. a. in Studiengängen zum deutsch-französischen Recht, die einen Einblick in die Inhalte der ordonnance vom 10. Februar 2016 erhalten wollen. Der deutschsprachige Kurs dient der Einführung in diese wohl bedeutendste Reform des französischen Code civil seit seinem Inkrafttreten im Jahr 1804. Er ist damit für alle Studierenden in den DFH-Studiengängen des deutsch-französischen Rechts relevant. Der Kurs ist kostenfrei auf der E-Learning-Plattform der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg verfügbar, enthält zahlreiche Videos, Selbstlernfragen und Zusatzmaterialien und bietet die Möglichkeit zur Diskussion über die französische Vertragsrechtsreform. Interessierte Studierende können sich per Mail an anmelden. Weitere Details können Sie dem Flyer zum Download in der rechten Spalte entnehmen.

Wird weiter von der DFH gefördert: Der Studiengang Mainz-Dijon

(11.04.16-11.05.16) „Ein Studiengang, der nahezu alles verwirklicht, was man sich von einem integrativen Studiengang wünscht.“ – Wir freuen uns sehr über das sehr positive Feedback im Gutachten der Deutsch-Französischen Hochschule! Damit wird unser Studiengang bis 2020 weiter gefördert – das bedeutet unter anderem, dass wir an Sie Stipendien zum Studium in Dijon und für Praktika in Frankreich vergeben können. Herzlichen Dank an alle ehemaligen und aktuellen Studierenden und alle Kooperationspartner, die uns erst helfen, den Studiengang mit Leben zu füllen!

Bericht vom Rechtsvergleichenden Seminar vom 23.-25.01.2015

(28.01.15-20.04.15) Impressionen vom Blockseminar in Bad Kreuznach im Rahmen des Rechtsvergleichenden Seminars gibt Ihnen der Bericht, den Herr Lanziger, Gastdozent der Universität Linz, uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Sie können ihn auf der rechten Seite einsehen.

Aktuelles-Mitteilungen des Vereins P.I.A.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Mitteilungen unseres Fördervereins unter http://pia-mainz.de/aktuell.

Schwarzes Brett

Aktuelle Informationen finden Sie auch im Glaskasten des Auslandsbüros im Erdgeschoss (an der Wand der Eingänge zum RW 1) und gegenüber der Bürotür des Auslandsbüros im zweiten Stock des Neuen Hauses Recht und Wirtschaft (RW I), Raum 02-132.