Mainz Mini-Course-Program

 

Im September 2007 startete am Fachbereich 03 (Juristische Abteilung) das „Mainz Mini-Course Program“ (MMP). Im Rahmen dieses Programms werden in loser Folge kurze Lehrveranstaltungen in englischer Sprache angeboten, die von renommierten Gastprofessoren ausländischer Universitäten gehalten werden. Organisiert wird das Programm von Prof. Dr. Peter Huber.

Die Kurse sollen den Studierenden zum einen die Gelegenheit geben, den nach der JAPO erforderlichen „Sprachschein“ zu erwerben. Zum anderen sollen sie es den Studierenden ermöglichen, ihre juristischen Kenntnisse durch internationale und rechtsvergleichende Perspektiven zu erweitern.

Die Mini-Courses werden in der Regel geblockt angeboten, oft in den Semesterferien. Sie werden mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen, die in aller Regel am auf den Kurs folgenden Montag stattfindet. An dieser Prüfung (E-Klausur) können nur die Studierenden teilnehmen, die den Kurs regelmäßig besucht haben.

Für die nächsten fünf Studienjahre ab 2008/2009 ist geplant, je ca. 5 Mini-Courses anzubieten.

Darüber hinaus bieten Mitglieder des Fachbereichs und Lehrbeauftragte in loser Folge englischsprachige Lehrveranstaltungen an, in denen der Fremdsprachenschein erworben werden kann. Ferner werden Sprachkurse durch das Auslandsbüro des Fachbereichs angeboten.

Short Info in English

The Mainz Minicourses are short introductory courses which are taught in English by eminent visiting professors from foreign universities or from eminent practitioners. Their topics cover a variety of legal issues. Usually they will give an insight to a specific area of a foreign legal system or to comparative or international aspects of certain legal transactions. The Minicourses aim at achieving two different purposes. First, they are meant to enrich the students’ experience by introducing them to foreign legal systems or to the study of comparative law. Secondly, they aim at giving the students the opportunity to satisfy the ‘one course taught in a foreign language’ requirement which is laid down in the relevant legal framework for admission to the final examinations in law.