Promotion

Promotionsanfragen richten Sie bitte schriftlich oder per E-Mail an den Lehrstuhl. Der Anfrage sind ein (tabellarischer) Lebenslauf zum akademischen und ggf. beruflichen Werdegang sowie einfache Kopien der Examenszeugnisse und anderer relevanter Unterlagen, wie z.B. Seminarscheine, beizufügen.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Promotionsanfrage ist ein weit überdurchschnittliches Ergebnis in einer der beiden juristischen Staatsprüfungen. Nach Auffassung der Professoren, die die Fächer Handels- und Wirtschaftsrecht in Mainz vertreten, setzt die Zulassung zur Promotion in diesen Fächern zudem grundsätzlich das entsprechende Schwerpunktstudium einschließlich der erfolgreichen Teilnahme an einem Seminar in diesem Bereich voraus. Anfragen von außerhalb können aufgrund der zahlreichen Interessenten mit Mainzer Abschlüssen nur ganz ausnahmsweise berücksichtigt werden. Im Übrigen beachten Sie bitte die Vorgaben der Promotionsordnung des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.

 

 

 Abgeschlossene Promotionen

Wiersch  Rachid R. Der gutgläubige Erwerb von GmbH-Anteilen 2009
Rauhut
 
Ines
 
Der Ausschluss der Mängelrechte bei Kenntnis des Mangels: Eine vergleichende Betrachtung des Kauf-, Miet- und Werkvertragsrechts 2010
 
Bürger
 
Robert
 
Mitteilungspflichten für Inhaber wesentlicher Beteiligungen
(§ 27a WpHG) im deutsch-US-amerikanischen Rechtsvergleich
2011
 
Loosen
 
Philipp
 
Reformbedarf im Spruchverfahren: Empirische Analyse, Rechts-vergleich mit US-amerikanischem Recht und Reformvorschläge 2012
 
Nadwornik

 
Dennis

 
De facto und shadow directors im englisch-deutschen Rechts-vergleich: Zugleich ein Beitrag zur Lehre vom fehlerhaften Bestellungsverhältnis und zum faktischen Organ 2012

 
Trautmann Oliver Das genehmigte Kapital der GmbH 2012
Bielak

 
Christoph

 
Kapitalschutz im Konzern - Einheitliche Zurechnungskriterien bei Beteiligung verbundener Unternehmen im Recht der Kapitalauf-bringung und -erhaltung 2014

 
Friedrichs
 
Janna
 
Die Folgen der fehlerhaften Bestellung von Aufsichtsratsmitgliedern - 
Ein Beitrag zur Weiterentwicklung der Lehre vom fehlerhaften Organ
2014
 
Perlick Catalina Die Insolvenzverursachungshaftung nach § 64 S. 3 GmbHG 2014
Reiling Julia Die Unterschreitung des Unternehmensgegenstandes 2014
Schneider Zacharias-Alexis Kapitalschutz nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz 2014
Westerhoff
 
Daniela
 
Die deliktische Außenhaftung geschäftsführender Organwalter von Kapitalgesellschaften 2014
 
Fritz

 
Benjamin

 
Die Zwangseinziehung von GmbH-Geschäftsanteilen - Eine dogmatische Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung von BGHZ 192, 236 2015

 
Gerlach Christian Die gemischte Sacheinlage 2015
Jeschke
 
Lars
 
Der Rechtsrahmen für Vorstandsvergütungen in Deutschland und Australien - ein Rechtsvergleich 2015
 
Ostendorf

 
Carolin

 
Die gesetzliche Rücklage der UG (haftungsbeschränkt) - Eine Betrachtung im Vergleich mit der gesetzlichen Rücklage im Aktienrecht 2015

 
Kramer
 
Christoph
 
Kapitalerhaltung und aufsteigende Sicherheiten im reformierten Kapitalschutzrecht 2016
 
Gaschler
 
Andreas
 
Das Klagezulassungsverfahren gem. § 148 AktG
- Geltendes Recht, Kritik, Reform -
2016
 
Christophery

 
Carsten

 
Der Debt-Equity-Swap als Sanierungsinstrument im Insolvenzverfahren - eine mit dem Recht des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland vergleichende Untersuchung 2016

 
Buddemeier Tobias Verfügungen über Einlageforderungen in der Krise der Kapitalge-sellschaft - Aufrechnung, Drittzahlung, Abtretung und Pfändung 2017
Fischer Nicolai Die existenzvernichtende Vorstandshaftung und ihre Begrenzung durch Satzungsbestimmung (de lege lata) 2017
Pohl Wiebke Minderheitenschutz in der Europäischen Privatgesellschaft 2018