Veröffentlichungen

Verzeichnis der Veröffentlichungen

I. Monographien, Kommentierungen

1. Actio pro socio. Die Einzelklagebefugnis des Gesellschafters bei Gesamthandansprüchen aus dem Gesellschaftsverhältnis. Marburger Rechts- und Staatswissenschaftliche Abhandlungen, Reihe A, Bd. 15, Marburg a.d. Lahn 1966 (Dissertation)
2. Der Bereicherungsausgleich beim Vertrag zu Rechten Dritter, Tübingen 1970, J.C.B Mohr-Paul Siebeck (Habilitationsschrift)
3. Studienkommentar zum BGB 1.-3. Buch (zusammen mit Beuthien, Lüderitz, Medicus, M. Wolf), Erläuterungen zu den §§ 1-240, 705-764, 793-808a BGB; Gesamtredaktion zusammen mit Beuthien, Frankfurt a.M. 1975, A. Metzner-Verlag; 2. überarbeitete und ergänzte Auflage 1979
4. Recht in unserer Gesellschaft, Problem-System-Anwendung-Kritik (zusammen mit F. von Cube u.a.), Mitherausgeber, Verfasser der Lerneinheiten „Interessenausgleich durch Einverständnis“, „Schaden und Ausgleich“, „Ausbildung zwischen Einzel- und Gemeinschaftsinteresse“, „Freiheit und Gebundenheit - Grundelemente unserer Rechtsordnung“, Hannover 1978, Schroedel-Verlag; 2. aktualisierte Auflage 1982
5. Die HGB-Klausur, Pflichtfachstoff zum Handels-, Gesellschafts- und Wertpapierrecht in Fallbeurteilungen und Übersichten (JuS-Schriftenreihe, Heft 71), München 1980, Verlag C.H. Beck; 2. erweiterte und neubearbeitete Auflage 1995; 3. völlig neubearbeitete Auflage 2003 (zusammen mit J. Hennrichs)
6. Welche Maßnahmen empfehlen sich zum Schutz des Verbrauchers auf dem Gebiet des Konsumentenkredits? Gutachten zum 53. Deutschen Juristentag Berlin 1980, München 1980, Verlag C.H. Beck

7. Rechtsfragen des Lastschriftverfahrens (Kommunikationsforum Recht Wirtschaft Steuern, Tagungs- und Verlagsgesellschaft mbH, Skript 103), Köln 1981 (zusammen mit F. Häuser)
8. Soergel, Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch
- 11. Aufl. Nachtrag zum Vereinsrecht (§§ 21 ff.; 89), 1983; Bearbeitung der §§ 705-740; 741-758 in Bd. 4, 1985; Bearbeitung der §§ 328-335; 346-361 in Bd. 2, 1986
- 12. Aufl. Neubearbeitung des Vereinsrechts (§§ 21 ff.; 89) in Bd. 1, 1988; Bearbeitung der bisherigen Vorschriften in Bd. 2 (1990) und §§ 705-740; 741-758 nunmehr in Bd. 5/1 sowie dort Neubearbeitung der §§ 809 bis 811; 812 bis 822, 2007. Nachträge zum Vereinsrecht: 2. Lfg. 1992; 8. Lfg. 1995 insbesondere im Hinblick auf das UmwG 1994
- 13. Aufl. Vereinsrecht (§§ 21 ff.; 89), Bd. 1, 1999; Neubearbeitung der §§ 328-335 BGB in Bd. 5/3, 2010
9. Rechtsfragen des bargeldlosen Zahlungsverkehrs (Kommunikationsforum Recht Wirtschaft Steuern, Tagungs- und Verlagsgesellschaft mbH, Skript 127), Köln 1984 (zusammen mit F. Häuser)
10. Überlegungen zur künftigen Juristenausbildung, Mainzer Runde ‘90 - Gespräche des rheinlandpfälzischen Staatsministers der Justiz mit Vertretern der Rechtswissenschaft, der Rechtsprechung und der Landesverwaltung in der Staatskanzlei, Mainz 1990
11. Wertstellung und Überweisungslaufzeiten im Zahlungsverkehr - Zwingt die Rechtsprechung zu neuen geschäftspolitischen Überlegungen?, Marburger Beiträge zum Genossenschaftswesen 18, Marburg 1990 (zusammen mit G. Barth)
12. Lutter (Hrsg.), Umwandlungsgesetz, Köln 1997, Kommentierung der Vorschriften zur Ver-schmelzung und zur Spaltung unter Beteiligung rechtsfähiger Vereine; 2. aktualisierte Auflage 2000; 3. aktualisierte Auflage 2004 (zusammen mit J. Hennrichs)
13. Münchener Kommentar zum HGB, Bd. 5, München, 2001, Zahlungsverkehr: Giroverhältnis, Lastschriftverkehr (zusammen mit F. Häuser); Zahlung mittels Kreditkarte, Reisescheck; 2. Aufl. 2008


II. Abhandlungen, Beiträge in Sammelwerken

a) Bürgerliches Recht
1. Ist § 816 II BGB wirklich überflüssig?, JZ 1966, 222
2. Die Rechtswirkungen beiderseits zu vertretender Unmöglichkeit der Leistung, AcP 168 (1968), 150
3. Entscheidungsrezension: Die unterlassenen Schönheitsreparaturen - BGHZ 49, 56 - JuS 1969, 407
4. Zur Auslegung des § 335 BGB, AcP 171 (1971), 403
5. Entscheidungsrezension: Die Eigentumsvermutung nach § 1006 I BGB im Herausgaberechtsstreit - BGH, FamRZ 1970, 586 - JuS 1972, 183
6. Vertragsfreiheit - Grundlage privatrechtlicher Daseinsgestaltung in der Bundesrepublik, Recht und Gesellschaft, Zeitschrift für Rechtskunde, 1972, 163
7. Zur Auslegung des § 247 II BGB, NJW 1979, 405
8. Der Anspruch auf „Löschung“ gemäß § 1179a BGB und seine Bedeutung für den Realkredit, in: 50 Jahre Bausparkassen der Sparkassen, 1979, S. 44; leicht veränderte Fassung: Zum Anspruch auf „Löschung“ gemäß § 1179a BGB, JR 1980, 89 (zusammen mit R. Welter)
9. Vertragsfreiheit, in: Handwörterbuch der Wirtschaftswissenschaften, Bd. 8, 1980, S. 340, Tübingen, J.C.B. Mohr (Paul Siebeck)/Stuttgart, Gustav Fischer/Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht
10. Die Verweisungen auf die Vorschriften über die Herausgabe einer ungerechtfertigten Be-reicherung im BGB, in: Festschrift für Otto Mühl, 1981, S. 225
11. Das gesetzliche Kündigungsrecht gemäß § 247 BGB bei zweistufiger Darlehensvergabe, ZIP 1982, 399 (zusammen mit R. Welter)
12. Sicherungsrechte beim Unternehmenskauf, ZGR 1982, 476
13. Zur Theorie des Vertrages zu Rechten Dritter im deutschen Recht, in: Festschrift für Imre Zajtay, 1982, S. 185
14. Bürgschaft und Garantie. Welche Weiterentwicklungen des Bürgschaftsrechts sind wegen der tatsächlichen und rechtlichen Veränderungen dieses Gebietes angezeigt? Empfiehlt es sich, den Garantievertrag neben der Bürgschaft als besonderes Schuldverhältnis im BGB zu regeln?, in: Gutachten und Vorschläge zur Überarbeitung des Schuldrechts (hrsg. vom Bundesminister der Justiz), Bd. III, 1983, S. 571-759 (zusammen mit F. Häuser und R. Welter)
15. Die zivilrechtliche Reichweite des Verbots der Vermittlung und des Abschlusses von Dar-lehensverträgen im Reisegewerbe, WM 1984, 1413 (zusammen mit F. Häuser)
16. Zur Mehrheit von Gläubigern nach § 432 BGB, in: Festschrift für Ernst Wolf, 1985, S. 107
17. Rechtsverhältnis zwischen Person und Sache?, JZ 1986, 926; Schlußwort, JZ 1987, 454
18. Vertraglicher Abtretungsausschluß. Überlegungen de lege lata und de lege ferenda, WM 1988, Sonderbeilage Nr. 7 (zusammen mit F. van Look)
19. Zum Anspruch des Bürgen gegen den Darlehensgläubiger auf Auskehrung des nicht ver-brauchten Teils eines Zinsvoraus, in: WM-Festgabe für Theodor Heinsius, Sonderheft, 1991, S. 4 ff. (zusammen mit F. Häuser)
20. Schuldverhältnis und Synallagma beim Vertrag zu Rechten Dritter, in: Festschrift für Joachim Gernhuber, 1993, S. 153
21. Vorüberlegungen zu einem Allgemeinen Teil des Rechts der Kreditsicherheiten, in: Festschrift für Gerhard Frotz, 1993, S. 495
22. Der Vertrag zu Rechten Dritter im ZGB der DDR, in: Eckert/Hattenhauer (Hrsg.), Das Zi-vilgesetzbuch der DDR vom 19. Juni 1975, 1995, S. 107
23. Zur Rückabwicklung nach einem verbraucherschützenden Widerruf der Vertragserklärung, in: Festschrift für Hans-Erich Brandner, 1996, S. 207
24. Schuldverhältnis, Forderung, rechtlicher Grund, in: Festschrift für Karl Kroeschell, 1997, S. 293
25. Zum Erlangen von Rechtsfähigkeit nach deutschem Zivilrecht, in: Festschrift für Alfons Kraft, 1998, S. 137
26. Zur zivilrechtlichen Qualifizierung von Reiseschecks, in: Festschrift für Heinz Krejci, 2001, S. 1181 (auch in: Transformacje Prawa Prywatnego 3/2001, S. 37)
27. Wirksamkeitsvoraussetzungen für Beschlüsse der Wohnungseigentümer, ZWE 2001, S. 179 (auch in: 50 Jahre WEG, Modernisierungs-Magazin SPEZIAL 2001, S. 50)
28. Der praktische Fall – Bürgerliches Recht: Das abhanden gekommene Sparbuch, JuS 2003, 154
29. Zum Rückforderungsanspruch bei einer „Bürgschaft auf erstes Anfordern“, in: Festschrift für Rudolf Welser, 2004, S. 253
30. Die Bürgschaft der öffentlichen Hand bei einem Verstoß gegen das Durchführungsverbot gem. Art. 88 Abs. 3 Satz 3 EG-Vertrag, in: Verschuldung. Haftung. Vollstreckung. Insolvenz, Festschrift für Gerhart Kreft, 2004, S. 65; aktualisiert auch in WM 2005, 485
31. Aktuelle Rechtsfragen zur Bürgschaft, in: 10. Rostocker Bankentag, 2005, S. 9
32. Bürgschaft und Verjährung, in: Festschrift für Wolfgang Wiegand, 2005, S. 299
33. Leistungspflichten und Leistungsstörungen nach „modernisiertem“ Schuldrecht, in: Festschrift für Horst Konzen, 2006, S. 193
34. Zur Abgrenzung von Gläubigermehrheiten und Bruchteilsgemeinschaft an einer Forderung, in: Festschrift für Claus-Wilhelm Canaris, 2007, S. 379
35. Keine Nutzungsausfallentschädigung bei fiktiver Kraftfahrzeug-Schadensberechnung?, in: Festschrift für Helmut Koziol, 2010, S. 649
36. Ergibt die unterjährige Zahlung von Versicherungsprämien einen entgeltlichen Zahlungs-aufschub?, VersR, 2010,

b) Handels- und Gesellschaftsrecht
1. Der praktische Fall - Handelsrecht: Die veruntreuten Verrechnungsschecks, JuS 1963, 194 (zusammen mit R. Reinhardt)
2. Der praktische Fall - Handelsrecht: Die Geschäftsausweitung, JuS 1968, 173
3. Zur Abgrenzung der Zuständigkeiten von Aufsichtsrat und Vorstand in der eingetragenen Genossenschaft, insbesondere gegenüber den Arbeitnehmern, ZfgG Bd. 19 (1969), 317
4. Der praktische Fall - Handelsrecht: Die Erbennachfolge in eine OHG-Mitgliedschaft, JuS 1970, 624
5. Der praktische Fall - Handelsrecht: Der „gesperrte“ Scheck, JuS 1971, 194
6. Die Mitgliedschaft in handelsrechtlichen Personalgesellschaften - ein subjektives Recht?, in: Festschrift für Rudolf Reinhardt, Köln 1972, S. 249
7. Zur Haftung des ausgeschiedenen OHG-Gesellschafters, ZGR 1973, 137
8. Zur Rechtsstellung des Vorerben von GmbH-Geschäftsanteilen, in: Festschrift für
Horst Bartholomeyczik, 1973, S. 75 (gekürzter Abdruck in: GmbH-Rundschau 1975, 73)
9. Die Haftung des Gesellschafters einer offenen Handelsgesellschaft oder Kommanditgesellschaft, „das wirtschaftsstudium“ (WISU) 1974, 185 ff., 212
10. Zur Einzelklagebefugnis des Gesellschafters einer Personalgesellschaft, JZ 1975, 159
11. Der praktische Fall - Handelsrecht: Die umstrittene Kapitalerhöhung, JuS 1976, 106
12. Die Handelsrechtsklausur, Eine Anleitung zur Lösung handelsrechtlicher Fälle, JuS 1976, 237; 374; 581; 726; 1977, 27; 172; 314; 452; 587; 738; 1978, 23; 175; 319; 462; 607; 755
13. Die Initiativen des Reichsjustizministeriums zur Gestaltung des Gesellschaftsrechts, in: Vom Reichsjustizamt zum Bundesministerium der Justiz, Festschrift zum 100-jährigen Gründungstag des Reichsjustizamtes, 1977, S. 263
14. Recht der Kapitalgesellschaften, in: Handwörterbuch der Wirtschaftswissenschaften,
Bd. 4, 1978, S. 404;
Recht der verbundenen Unternehmen, in: Handwörterbuch der Wirtschaftswissenschaften, Bd. 8, 1980, S. 212, Tübingen, J.C.B. Mohr (Paul Siebeck)/Stuttgart, Gustav Fischer/Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht
15. Korporationsrechtliche oder rechtsgeschäftliche Grundlagen des Vereinsrechts?, in: Festschrift für Robert Fischer, 1979, S. 165
16. Pfandrecht und Nießbrauch an der Mitgliedschaft in einer OHG oder KG als Kreditsicherheit, in: Hadding/U.H. Schneider (Hrsg.), Gesellschaftsanteile als Kreditsicherheit, 1979, S. 37
17. Mehrheitsbeschlüsse in der Publikumskommanditgesellschaft - Besprechung der Entscheidung BGHZ 71, 53; ZGR 1979, 636
18. Inhalt und Verjährung der Haftung des Gesellschafters einer OHG oder KG - Besprechung der Entscheidung BGHZ 73, 217; ZGR 1981, 577
19. Der praktische Fall - Handelsrecht: Die Patentverwertungs-GmbH, JuS 1983, 532
20. Zur Einzelklagebefugnis des Gesellschafters einer GmbH nach deutschem und österreichischem Recht, GesRZ (Der Gesellschafter, Wien) 1984, 32
21. Zur gesellschaftsrechtlichen Vereinbarkeit von stillen Vermögenseinlagen und Genußrechten mit dem Förderungszweck eingetragener Kreditgenossenschaften, ZIP 1984, 1295
22. Zum Rückgriff des ausgeschiedenen haftenden Gesellschafters einer OHG oder KG, in: Festschrift für Walter Stimpel, 1985, S. 139
23. Der praktische Fall - Handelsrecht: Die zweifelhaften Wechsel, JuS 1986, 469
24. Zur außerordenlichen Abberufung von Vorstandsmitgliedern einer eG, BankInformation 12/86, S. 11
25. Zur Durchführung der Gesellschafterversammlung bei einer Publikums-Kommanditgesellschaft, in: Gedächtnisschrift für Dietrich Schultz, 1987, S. 65
26. Zur Ausschließung aus Vereinen des bürgerlichen Rechts - Besprechung der Entscheidung BGH WM 1987, 1422; ZGR 1988, 270 (zusammen mit F. van Look)
27. Rückgriff des haftenden Treuhandkommanditisten - Besprechung der Entscheidung BGHZ 93, 246, in: Festschrift für Hans-Joachim Fleck (ZGR-Sonderheft), 1988, S. 71
28. Zum Rückgriff des haftenden Gesellschafters einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts, WM 1988, 1585 (zusammen mit F. Häuser)
29. Verfügungen über Mitgliedschaftsrechte, in: Festschrift für Ernst Steindorff, 1990, S. 31
30. Ergibt die Vereinsmitgliedschaft „quasi-vertragliche“ Ansprüche, „erhöhte Treue- und Förderpflichten“ sowie ein „sonstiges Recht“ im Sinne des § 823 Abs. 1 BGB?, in: Festschrift für Alfred Kellermann, 1991, S. 91
31. Haftungsbeschränkung in der unternehmerisch tätigen Gesellschaft bürgerlichen Rechts, in: Festschrift für Fritz Rittner, 1991, S. 133
32. Actio pro socio in der eingetragenen Genossenschaft?, ZfgG Bd. 43 (1993), 306
33. Der praktische Fall - Handelsrecht: Das vom Erben zurückgenommene kaufmännische Un-ternehmen, JuS 1995, 611
34. Zur Verschmelzung unter Beteiligung rechtsfähiger Vereine nach dem neuen Umwand-lungsgesetz, in: Festschrift für Karl-Heinz Boujong, 1996, S. 203 (zusammen mit J. Hennrichs)
35. „Benutzungssperre“ gegen Vereinsmitglieder durch den Vermieter von Vereinseinrichtungen - Besprechung der Entscheidung BGH NJW-RR 1992, 507; ZGR 1996, 326 (zusammen mit F. van Look)
36. Rechtswissenschaftliche Anstöße zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Genossen-schaftspraxis, in: Tagungsband anläßlich des 50jährigen Bestehens des Instituts für Genos-senschaftswesen an der Philipps-Universität Marburg, 1998, S. 55
37. Zur Systematik von Strukturelementen deutscher Gesellschaftsformen, in: Hadding (Hrsg.), Festgabe Zivilrechtslehrer 1934/1935, 1999, S. 147
38. Einschränkung des Umfangs organschaftlicher Vertretungsmacht bei OHG und KG ent-sprechend § 179a AktG?, in: Festschrift für Marcus Lutter, 2000, S. 851
39. Zur Rechtsfähigkeit und Parteifähigkeit der (Außen-)Gesellschaft bürgerlichen Rechts sowie zur Haftung ihrer Gesellschafter für Gesellschaftsverbindlichkeiten, ZGR 2001, 712
40. Anfänge deutschen Aktienrechts: Das Preußische Aktiengesetz vom 9. November 1843, in: J. Eckert (Hrsg.), Der praktische Nutzen der Rechtsgeschichte, 2003, S. 159 (zusammen mit E. Kießling)
41. Zum gesetzlich notwendigen Umfang der notariellen Beurkundung der „Vereinbarung“, einen GmbH-Geschäftsanteil zu übertragen, ZIP 2003, 2133
42. Zur Falschlieferung beim beiderseitigen Handelskauf nach „modernisiertem“ Schuldrecht in: Festschrift für Helmut Kollhosser, 2004, S. 175
43. Nochmals: Rechtsfähigkeit der Gesellschaft bürgerlichen Rechts und persönliches Verpflichtetsein ihrer Gesellschafter, in: Festschrift für Thomas Raiser, 2005, S. 129
44. Zu einer geplanten Änderung des Vereinsrechts, ZGR 2006, 137
45. Vom konzessionierten Wirtschaftsverein zur Aktiengesellschaft – Wege des Umwand-lungsrechts, in: Festschrift für Harm Peter Westermann, 2008, S. 933
46. Die Europäische Privatgesellschaft (Societas Privata Europaea – SPE), WM 2009, 145 (zusammen mit E. Kießling)
47. Zu „Begriffsverwirrung“ und „Systemvergessenheit“ im deutschen Gesellschaftsrecht, in: Festschrift für Volker Beuthien, 2009, S. 167
48. Insichgeschäfte bei Personalgesellschaften, in: Festschrift für Werner Merle, 2010, S. 143
49. „Modernisierung des Vereinsrechts“, Zum Gesetzesentwurf des Landes Baden-Württemberg vom 3.2.2006, in: Festschrift für Dieter Reuter, 2010, S.

c) Bankrecht, Wettbewerbsrecht, Zivilprozeßrecht
1. Die zivilrechtliche Wirksamkeit angemeldeter Vereinbarungen oder Beschlüsse im Sinne des Art. 85 EWGV, WuW 1965, 371
2. Zur einstweiligen Verfügung im Recht der Wettbewerbsbeschränkungen, ZHR 130 (1967), 1
3. Die Klagebefugnis der Mitbewerber und der Verbände nach § 13 Abs. 1 UWG im System des Zivilprozeßrechts, JZ 1970, 305
4. Zur zivilrechtlichen Beurteilung des Lastschriftverfahrens, in: Recht und Wirtschaft in Geschichte und Gegenwart, Festschrift für Johannes Bärmann, 1975, S. 375
5. Börsentermingeschäfte an ausländischen Börsen und in ausländischen Wertpapieren, WM 1976, 310 (zusammen mit U. Wagner)
6. Wettbewerbsverzerrungen aufgrund des Verlangens von Erfüllungsgarantien durch marktstarke Nachfrager, in: Wettbewerbsordnung im Spannungsfeld von Wirtschafts- und Rechtswissenschaft, Festschrift für Gunther Hartmann (FIW-Schriftenreihe Bd. 75), 1976, S. 133
7. Neuere Rechtsprechung zum bargeldlosen Zahlungsverkehr, JZ 1977, 281
8. Sparkassen-Zweigstellen und Gebietsreform in Rheinland-Pfalz, Sparkasse 1977, 210
9. Nachrangiges Haftkapital bei Kreditinstituten in ausländischen Rechtsordnungen. Eine rechtsvergleichende Untersuchung, Sparkasse 1977, 390 (zusammen mit U.H. Schneider)
10. Das Lastschriftverfahren in der Rechtsprechung, WM 1978, 1366
11. Nachrangiges Haftkapital als haftendes Eigenkapital im Sinne von § 10 Abs. 2-5 KWG, Mitteilungen aus dem Bankseminar der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität (hrsg. von H. J. Krümmel), 1978 (zusammen mit U. H. Schneider)
12. I contratti di garanzia bancaria (deutsches Referat auf dem Kongreß in L’Aquila am 30.9.1978), in: Giustizia Civile 1979, 12
13. Le contrôle des banques et la responsabilité de l’Etat en R.F.A. in: Revue de la Banque 1980, 437
14. Zur Börsentermingeschäftsfähigkeit der persönlich haftenden Gesellschafter einer OHG, KG oder KGaA, WM 1980, 1278 (zusammen mit F. Häuser)
15. Rechtsfragen des Giroverhältnisses, ZHR 145 (1981), 138 (zusammen mit F. Häuser)
16. Zur Neufassung des Abkommens über den Lastschriftverkehr, WM 1983, Sonderbeilage Nr. 1 (zusammen mit F. Häuser)
17. Il diritto di vigilanza bancaria della Repubblica Federale Tedesca e le direttive della Comunità Europea, in: L’attuazion delle direttive CEE in materia creditizia (Atti del Convegno tenuto a Napoli il lo e 11 dicembre 1981), 1983, S. 83
18. Il problema dei fondi propri nell’ordinamento creditizio della Germania Federale e dell’Austria, in: Ricapitalizzazione delle banche et nuovi strumenti di ricorso al mercato (hrsg. von Giuseppe B. Portale), 1983, S. 111
19. La responsabilité extra-contractuelle du donneur de crédit, Länderbericht über die Rechts¬lage in der Bundesrepublik Deutschland, in: Simont/Bryneel (Hrsg.), La responsabilité extra-contractuelle du donneur de crédit en droit comparé, 1984, S. 93
20. Drittschadensliquidation und „Schutzwirkungen für Dritte“ im bargeldlosen Zahlungsverkehr, in: Festschrift für Winfried Werner, 1984, S. 165
21. La Posizione giuridica del Socio e gli Strumenti di Finanziamento della Cooperativa di Credito rurale nella Repubblica federale tedesca, in Austria ed in Danimarca, in: Abbadessa/Fusconi (Hrsg.), Mutualità e Formazione del Patrimonio nelle Casse rurali, 1985, S. 285
22. Aktuelle Rechtsfragen des bargeldlosen Zahlungsverkehrs, Sparkasse 1986, 48
23. Zahlung mittels Universalkreditkarte, in: Festschrift für Klemens Pleyer, 1986, S. 17
24. Nachrangige Verbindlichkeiten bei öffentlichrechtlichen Kreditinstituten, in: Bankpolitik, finanzielle Unternehmensführung und die Theorie der Finanzmärkte, Festschrift für Hans-Jacob Krümmel, 1988, S. 121
25. Gutschrift und Widerruf des Überweisungsauftrags im Giroverhältnis, WM 1988, 1149 (zu-sammen mit F. Häuser)
26. Aktuelle Rechtsfragen des Zahlungsverkehrs, Bankbetrieb und Eigenkapitalfinanzierung - Aktuelle Rechtsfragen - Verband öffentlicher Banken (Berichte und Analysen Bd. 12), 1990, 9
27. Le crédit à la consommation en Republique Fédérale allemande, Revue de la Banque 2/1990, 79
28. République fédérale allemande: dates de valeur, Revue de la Banque 7/1990, 393
29. Die einseitige Aufhebung der Geschäftsverbindung aus wichtigem Grund gemäß Nr. 17 Satz 2 AGB der Banken/Nr. 13 Abs. 2 AGB der Sparkassen, in: Festschrift für Theodor Heinsius, 1991, S. 183
30. Atypische Beteiligung am Lastschriftverkehr - Rechtsfragen, BankInformation 1991, 20
31. Zahlungsverkehr in europaweiter Entwicklung, in: Bitburger Gespräche, Jahrbuch 1992, 1992, S. 41; erschienen auch in: Forschungsmagazin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 1/93, S. 29
32. Zum grenzüberschreitenden Überweisungsverkehr nach deutschem Recht, in: Hadding/U.H. Schneider (Hrsg.), Rechtsprobleme der Auslandsüberweisung, 1992, S. 13; auch in englischer Sprache: International Transfers under German Law, in: Hadding/U.H. Schneider, Legal Issues in International Credit Transfers, 1993, S. 13
33. Reichweite der Einlösungsgarantie und Rechtsmißbrauch beim ec-Scheck - Anmerkung zum Urteil des BGH WM 1993, 939 -, WM 1993, 1357 (zusammen mit F. Häuser)
34. Zur aktuellen Rechtslage bei Gemeinschaftskonten, in: WM-Festgabe für Theodor Hellner, Sonderheft 1994, S. 4
35. Die EG-Verbraucherkredit-Richtlinie und ihre Umsetzung in Deutschland, in: Wolfgang Wiegand (Hrsg.), Das neue Konsumkreditgesetz (KKG), Berner Bankrechtstag, Bd. 1, 1994, S. 15
36. Grenzüberschreitender Zahlungsverkehr im Europäischen Binnenmarkt, in: Hadding/Welter (Hrsg.), Rechtsfragen bei Bankleistungen im Europäischen Binnenmarkt, Schriftenreihe der Europäischen Rechtsakademie in Trier, Bd. 5, 1994, S. 95
37. Besondere Bedingungen der Deutsche Postbank AG für Anderkonten, in: Festschrift für Helmut Schippel, München 1996, S. 163
38. Besondere Gestaltungsformen des Kontos: Gemeinschaftskonto, Sperrkonto, Treuhandkonto, Anderkonto (zusammen mit F. Häuser), Giroüberweisung im internationalen Geschäftsverkehr, Konsortialkredit, in: Schimansky/Bunte/Lwowski (Hrsg.), Bankrechtshandbuch, 3 Bände, 1997; 2. aktualisierte Auflage, 2001; 3. aktualisierte Auflage, 2 Bände, 2007 (zusammen mit F. Häuser)
39. Devisentermingeschäfte – Prolongation und Aufklärungspflichten, in: Festschrift für Carsten Peter Claussen, 1997, S. 447 (zusammen mit J. Hennrichs)
40. Die EG-Richtlinie über grenzüberschreitende Überweisungen, in: Horn/Schimansky (Hrsg.), Bankrecht 1998 (RWS-Forum 12), 1998, S. 125; auch polnisch in: Prawo Bankowe 4/1998, S. 51
41. Zur Zwangsvollstreckung in ‚urkundliche‘ Sparkassenbriefe, in: Festschrift für Wolfgang Zöllner, 1998, S. 191 (zusammen mit A. Seitz)
42. EG-Überweisungs-Richtlinie und Umsetzung – Regierungsentwurf und Gegenentwurf -, WM 1999, Sonderbeilage Nr. 3 (zusammen mit H. Ehmann)
43. Zur Abgrenzung von Unterrichtung, Aufklärung, Auskunft, Beratung und Empfehlung als Inhalt bankrechtlicher Pflichten, in: Festschrift für Herbert Schimansky, 1999, S. 67
44. Kreditwirtschaftlich bedeutsame Rechtsentwicklung im europäischen Binnenmarkt, informaciones 2000, S. 10 (Kongressvortrag, Deutsch-Spanische Juristenvereinigung)
45. Entwicklungslinien im Recht des Zahlungsverkehrs und Bundesgerichtshof, in: 50 Jahre Bundesgerichtshof, Festgabe aus der Wissenschaft, Bd. II, 2000, S. 425
46. Leistungsstörungen und Rückgriff nach dem neuen Überweisungsrecht, WM 2000, 2465
47. Einwendungsdurchgriff bei Zahlung mittels Universalkreditkarte, in: Hadding/Nobbe (Hrsg.), Bankrecht 2000 (RWS-Forum 17), 2000, S. 51
48. Die Fernabsatzrichtlinie für Finanzdienstleistungen, Österreichisches Bankarchiv (ÖBA) 2001, 105
49. Kapitalmarktrechtliche Aufzeichnungspflichten – Zur Auslegung von § 34 Abs. 1 WpHG, in: Festschrift für Martin Pelzer, 2001, S. 153
50. Bereicherungsausgleich bei Scheckzahlung, in: Festschrift für Siegfried Kümpel, 2003, S. 167
51. Die Zahlung mit Universalkreditkarten, in: Wolfgang Wiegand (Hrsg.), Banken und Bankrecht im Wandel, Berner Bankrechtstag, Bd. 10, 2004, S. 113
52. Kann der Insolvenzverwalter ohne „anerkennenswerte Gründe“ Kontobelastungen wegen eingelöster Einzugsermächtigungslastschriften widersprechen?, WM 2005, 1549
53. Risikoverteilung bei der Kreditkartenzahlung im Telephone- oder Mailorderverfahren nach der deutschen Rechtsprechung, in: Liber Memorialis Petar Sarcevic, 2006, S. 613; aktualisierte Fassung „ … nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs“, DRiZ 2006, 355
54. Sind Vertriebsvergütungen von Emittenten an Kreditinstitute geschäftsbesorgungs-rechtlich an den Kunden herauszugeben?, ZIP 2008, 529
55. Zur Gläubigerstellung in der Insolvenz des Bürgen, in: Festschrift für Gero Fischer, 2008, S. 223
56. Zu einer „Behaltensklausel“ betreffend Vertriebsvergütungen an Wertpapierdienstleis-tungsunternehmen, in: Festschrift für Gerd Nobbe, 2009, S. 565
57. Zur Tragweite der „Zwangsregulierung“ bei Geschäften im Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse, in: Festschrift für Eberhard Schwark, 2009, S. 697
58. Zur geplanten Vereinheitlichung des Sparkassenrechts in einem Reichsgesetz, in: Festschrift für Peter Kreutz, 2009, S. 611
59. Herkömmliche Einzugsermächtigungslastschrift – Fortbestand nach Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie oder Wegfall nach europäischem Interbankenabkommen (SEPA-Rulebook)?, in: Festschrift für Uwe Hüffer, 2009, S. 273
60. Ordentliche Kündigung der Geschäftsbeziehung durch die Sparkasse, in: Festschrift für Klaus Hopt, 2010, S.

III. Anmerkungen zu gerichtlichen Entscheidungen

a) Bankrecht, insbesondere Zahlungsverkehr
1. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.10.1969 - II ZR 162/68, betreffend die Nichtigkeit eines Wechsels, der ein Ausstellungsdatum nach Verfall trägt, JZ 1970, 552
2. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.4.1970 - II ZR 20/69, betreffend die abredewidrige Ausfüllung eines Wechselblanketts durch einen gutgläubigen Erwerber, JZ 1971, 699
3. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Köln vom 22.9.1982 - 13 U 134/80, betreffend den Ausschluß des Kündigungsrechts aus § 247 Abs. 1 BGB durch eine Sparkasse und zur Frage der Rückerstattung eines Disagios bei vorzeitiger Kreditrückzahlung, WM 1982, 1420
4. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Hamm vom 27.9.1983 - 27 U 270/82, betreffend die Voraussetzungen der Sittenwidrigkeit eines Widerspruchs des Zahlungspflichtigen beim Einzugsermächtigungsverfahren des Lastschriftabkommens, WM 1984, 303 (zusammen mit F. Häuser)
5. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 27.11.1984 - II ZR 294/83, betreffend Schaden-ersatzanspruch der ersten Inkassostelle wegen mißbräuchlichen Widerspruchs im Einzug-sermächtigungsverfahren des Lastschriftverkehrs, WuB (Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht) I D 2. Lastschriftverkehr 1.85 (zusammen mit F. Häuser)
6. Anmerkung zu dem Urteil des LG Frankfurt a.M. vom 16.2.1983 - 2/4 0 333/82, betreffend Hinweis- und Warnpflicht eines Kreditinstituts im Vorstadium der Insolvenz des Überwei-sungsempfängers, WuB I D 1. Überweisungsverkehr 1.85
7. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Düsseldorf vom 15.5.1984 - 23 U 4/84, betreffend Bereicherungsausgleich bei Einlösung eines ohne Vollmacht ausgestellten Schecks ohne Kenntnis des Zahlungsempfängers von diesem Mangel, WuB I D 3. Scheckverkehr 1.85
8. Anmerkung zu den Urteilen des LG Dortmund vom 22.12.1983 - 2 0 320/83 - und des OLG Hamm vom 5.10.1984 - 20 U 78/84, betreffend den Mißbrauch der Widerspruchsmöglichkeit gegen Belastungen wegen Lastschriften im Einzugsermächtigungsverfahren, WuB I D 2. Lastschriftverkehr 4/5. 85
9. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 24.6.1985 - II ZR 277/84, betreffend die Ver-bindlichkeit des Widerspruchs gegen eine Lastschrift im Einzugsermächtigungsverfahren für das als Zahlstelle fungierende Kreditinstitut, WuB I D 2. Lastschriftverkehr 6.85 (zusammen mit F. Häuser)
10. Anmerkung zu dem Urteil des OLG München vom 20.6.1984 - 3 U 1940/83, betreffend Inhaberschaft bei einem Girokonto, insbesondere bei mehreren Wohnungseigentümerge-meinschaften, WuB I B 2. Verfügungs- und Vertretungsbefugnis 1.86
11. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 9.12.1985 - II ZR 185/85, betreffend die Prü-fungspflicht des bezogenen Kreditinstituts bei der Einlösung eines gefälschten Barschecks, WuB I D 3. Scheckverkehr 3.86
12. Anmerkung zu dem Urteil des LG Nürnberg-Fürth vom 28.11.1985 - 1 0 4068/85, betreffend die Einlösung von garantierten Euroschecks im Postgirodienst, WuB I D 3. Scheckverkehr 4.86
13. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 26.5.1986 - II ZR 260/85, betreffend eine Ver-fälschung der Wechselsumme aufgrund des Unterlassens von sog. Füllstrichen, WuB I D 4. Wechselverkehr 7.86
14. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 16.4.1986 - IVa ZR 198/84, betreffend ein Oder-Konto und die vollzogene Schenkung der Guthabenforderung eines Gesamtgläubigers auf den Todesfall, WuB I C 2. Sparkonto 2.86
15. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 29.9.1986 - II ZR 283/85, betreffend die Hinweis- und Warnungspflicht eines Kreditinstituts im Vorstadium der Insolvenz eines anderen beteiligten Kreditinstituts und die Einlösung eines Schecks durch Überweisung an den unmittelbaren Einreicher, WuB I D 1. Überweisungsverkehr 2.87 und WuB I D 3. Scheckverkehr 1.87
16. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 7.11.1985 - III ZR 128/84, betreffend Ver-zinsung und Überziehungsprovision bei Darlehenskündigung sowie Verzugsschadensberechnung, EWiR (Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht) § 286 BGB 1/86, S. 125
17. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 23.10.1986 - III ZR 144/85, betreffend die zulässige Ausschließung des Kündigungsrechts bei als Deckungsmasse für Sparkassenbriefe dienenden Darlehen, EWiR § 247 BGB 1/87, S. 121
18. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 22.6.1987 - III ZR 263/85, betreffend das Aufrechungsrecht eines Kreditinstituts bei Abtretung der Guthabenforderung oder verdecktem Treuhandkonto eines Angestellten, EWiR § 166 BGB 1/87, S. 857
19. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 12.1.1987 - II ZR 187/86, betreffend die Prü-fungspflicht des einziehenden Kreditinstituts beim Einzug von Verrechnungsschecks auf ein Sparkonto, WuB I D 3. Scheckverkehr 5.87
20. Anmerkung zu den Urteilen des OLG Stuttgart vom 16.6.1987 - 12 U 39/87 und des LG Frankfurt a.M. vom 7.5.1987 - 2/15 0 428/86, betreffend die Vereinbarkeit einer Til-gungsverrechnungsklausel bei Annuitätendarlehen mit § 9 AGBG, WuB I E 4. Hypothekarkredit 4.87 (zusammen mit R. Welter)
21. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 15.6.1987 - II ZR 301/86, betreffend den Mißbrauch der Widerspruchsmöglichkeit gegen eine Lastschrift im Einzugsermächtigungsverfahren im Verhältnis zum Zahlungsempfänger und eine Anstiftung durch die Zahlstelle, WuB I D 2. Lastschriftverkehr 3.87
22. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 25.9.1986 - VII ZR 349/85, betreffend den un-mittelbaren Bereicherungsausgleich zwischen erstbeauftragter Bank und Zahlungsempfänger bei irrtümlicher Zuvielzahlung, WuB I D 1. Überweisungsverkehr 1.87
23. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 9.3.1987 - II ZR 238/86, betreffend die Maßge-blichkeit der Empfängerbezeichnung für ordnungsgemäße Ausführung eines Überwei-sungsauftrags, WuB I D 1. Überweisungsverkehr 5.87
24. Anmerkungen zu den Urteilen des LG Heidelberg vom 29.4.1987 - 3 0 33/87 - und des OLG Karlsruhe vom 13.10.1987 - 10 U 138/87, betreffend die Regelung von Wertstellungen in AGB, WuB I A. Nr. 14 AGB-Banken 5.87 und 1.88 (zusammen mit F. Häuser)
25. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 7.12.187 – II ZR 157/87 , betreffend Adressen-aufkleber auf unterschlagenen Schecks, WuB I D 3. Scheckverkehr 2.88 (zusammen mit F. Häuser)
26. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Celle vom 9.12.1987 – 3 U 43/87, betreffend die Pflichten des Inhabers einer eurocheque-Karte bei bloßer Kontobevollmächtigung,
WuB I D 3.-3.88
27. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 21.12.1987 – II ZR 177/87, betreffend den un-wirksamen Haftungsausschluß für leicht fahrlässige Verzögerung im vereinfachten Scheck- und Lastschrifteinzugsverfahren in AGB der Deutsche Bundesbank, WuB I D 3.-4.88
28. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 13.6.1988 – II ZR 324/87, betreffend den Scheckwiderruf vor Ablauf der Vorlegungsfrist, EWiR Art. 32 ScheckG 2/88, S. 1025
29. Anmerkung dem Urteil des BGH vom 14.2.1989 – XI ZR 141/88, betreffend den Widerruf des Widerspruchs im Einzugsermächtigungsverfahren, WuB I D 2.-3.89 (zusammen mit F. Häuser)
30. Anmerkung zu dem Urteil des LG Duisburg vom 22.12.1988 – 5 S 35/88, betreffend den Nachweis der Benutzung einer Scheckkarte an einem Geldausgabeautomaten, WuB I D 5.-3.89
31. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 23.5.1989 - XI ZR 82/88, betreffend den Ein-wendungsausschluß gegenüber dem Erwerber eines Inhaberschecks mit Nichteinlösungs-vermerk, WuB I D 3. Scheckverkehr 10.89
32. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Frankfurt a.M. vom 21.6.1988 - 22 U 187/87, betreffend Anspruch des vormaligen Scheckinhabers auf den Inkassoerlös gegen ein versehentlich beauftragtes Kreditinstitut, WM 1989, 589 (zusammen mit F. Häuser)
33. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 9.5.1989 – XI ZR 115/88, betreffend die Prüfungspflicht der Bank bei Einzug eines erkennbar kaufmännischen Zwecken dienenden Inhaberverrechnungsschecks auf ein Privatkonto, EWiR Art. 21 ScheckG 1/90, S. 183
34. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 2.5.1990 - VIII ZR 139/89, betreffend bei einer Universalkreditkarte das Rechtsverhältnis zwischen Kartenausgeber und Vertragsunternehmen hinsichtlich Rückforderung wegen Einwendungen aus dem Valutaverhältnis, WuB I D 5. Kar-tensysteme 5.90
35. Kurzkommentar zu dem Urteil des OLG Düsseldorf vom 11.7.1991 - 6 U 220/90, betreffend Girokonto, erhöhte Entgelte für Überziehung durch Privatkunden; Transparenzgebot; unzulässige Schadenspauschalierung für Verzug, EWiR Nr. 10 AGB-SpK 1/91, S. 1045
36. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 8.10.1991 – XI ZR 207/90, betreffend den Rückerstattungsanspruch bei weisungswidriger Ausführung eines Überweisungsauftrags durch die Empfängerbank, EWiR § 667 BGB 1/91, S. 1185
37. Anmerkung zu dem Beschluß des OLG Köln vom 8.8.1991 - 13 W 43/91, betreffend die Wirksamkeit der Entgeltregelung bei Überziehungen, WuB I A. Nr. 14 AGB-Banken 1.92
38. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 22.1.1991 - XI ZR 111/90, betreffend die Nichtigkeit der Vereinbarung über die Mithaftung einer vermögenslosen Ehefrau für eine Kre-ditrückerstattung, WuB I E 1. Kreditvertrag 4.91
39. Anmerkung zu den Urteilen des BGH vom 14.4.1992 - XI ZR 196/91 und - XI ZR 22/91, betreffend die Wirksamkeit der Entgeltregelung bei Überziehungen in Nr. 14 Abs. 3 AGB-Banken = Nr. 10 AGB-Sparkassen, WuB I A. Nr. 14 AGB-Banken 2.92
40. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Frankfurt a.M. vom 13.1.1992 - 4 U 80/90, betreffend die Kreditkündigung nach „freiem Ermessen“ und aus „wichtigem Grund“ sowie die nicht bestehende allgemeine Pflicht zur Abmahnung wegen unpünktlicher Zessionsmeldungen, WuB I A. Nr. 17 AGB-Banken 1.92
41. Anmerkung zu dem Urteil des LG Frankfurt a.M. vom 1.10.1991 - 2/13 O 538/90, betreffend die Kontrollfähigkeit einer Entgeltregelung in AGB für Barauszahlungen,
WuB IV B. § 8 AGBG 2.92
42. Kurzkommentar zu dem Urteil des OLG München vom 22.2.1990 – 1 U 4624/87, betreffend die Aufklärungspflicht der kreditgebenden Bank gegenüber den Zeichnern von Kom-manditeinlagen einer Publikum-KG, EWiR § 830 BGB, S. 979
43. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Köln vom 22.7.1992 - 16 U 31/92, betreffend die außerordentliche Kündigung der Kontoverbindung sowie zu Kontrahierungszwang und öf-fentlichem Auftrag der Sparkassen, WuB I A. Nr. 17 AGB Banken 1.93
44. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 30.3.1993 – XI ZR 192/92, betreffend Umfang und Grenzen der Einlösungspflicht bei ec-cheques, WuB I D 3.-11.93
45. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Celle vom 22.12.1992 - 22 U 298/91, betreffend den Verzicht auf den Widerruf des Schenkungsantrags im Valutaverhältnis bei einem Vertrag zu Rechten Dritter auf den Todesfall, WuB I C 2. Sparkonto 2.93
46. Anmerkung zu dem Urteil des AG Essen vom 28.10.1993 - 23 C 548/93, betreffend die ordentliche Kündigung der Kontoverbindung und den etwaigen Kontrahierungszwang einer Sparkasse, WuB I B 6. Beendigung des Bankvertrags 1.94
47. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 12.12.1995 - XI ZR 58/95, betreffend grobe Fahrlässigkeit bei der Hereinnahme von Inhaberverrechnungsschecks bei sog. Disparität von benanntem Begünstigten und Einreicher, WuB I D 3. - 4.96
48. Anmerkung zu dem Urteil des Thüringer OLG vom 24.5.1994 - 5 U 371/93, betreffend Schutzpflichten bei sog. steckengebliebenen Ost-West-Lastschriften, WuB I D 2. - 1.96
49. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 18.10.1994 – XI ZR 237/93, betreffend die so-genannte Kontenwahrheit gemäß § 154 AO, JZ 1996, 479 (zusammen mit Th. Menke)
50. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 18.1.1996 – IX ZR 69/95, betreffend die Bürgschaft für Verbindlichkeiten aus neuen Verträgen oder Vertragsänderungen, EWiR § 767 BGB 3/96, S. 735
51. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 29.2.1996 – IX ZR 153/95, betreffend die Blankounterschrift des Bürgen, EWiR § 766 BGB 1/96, S. 785
52. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Celle vom 20.12.1995 – 3 U 275/94, betreffend den einseitigen Widerrufsverzicht des Erblassers hinsichtlich der Schenkungsofferte an den Begünstigten aus einem Vertrag zu Rechten Dritter auf den Todesfall, WuB I C 2.-3.96
53. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 12.11.1996 – XI ZR 202/95, betreffend die Nichtheilung der Nichtigkeit des Schuldbeitritts eines Verbrauchers zu einem Kreditvertrag durch Auszahlung des Darlehens, WuB I E 2. § 6 VerbrKrG 1.97
54. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 24.6.1997 – XI ZR 288/96, betreffend die Inhaltskontrolle einer formularmäßigen sog. weiten Zweckerklärung bei der Bestellung einer Grundschuld, EWiR § 9 AGBG 19/97, S. 1105
55. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 28.10.1998 – VIII ZR 157/97, betreffend die Erfüllung einer Geldschuld durch Überweisung nur, wenn der Gläubiger den Betrag endgültig zur freien Verfügung erhalten hat, WuB I D 1.-2.99
56. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Düsseldorf vom 26.2.1999 – 17 U 155/98, betreffend die Auslegung des Abkommens über den Überweisungsverkehr, WuB I D 1.-6.99
57. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 18.5.1999 – XI ZR 219/98, betreffend allgemeine Geschäftsbedingungen zu den Kosten für die Bearbeitung von Pfändungsmaßnahmen, WuB IV C. § 9 AGBG 9.99
58. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 18.1.2000 – XI ZR 160/99, betreffend Rechtsfolgen der Fortführung eines Kontos durch die Erben für eigenen Zahlungsverkehr, WuB I B 2. Verfü-gungs- /Vertretungsbefugnis 2.00
59. Anmerkung zu dem Beschluss des BGH vom 25.9.2001 – XI ZB 375/00, betreffend die Einordnung des Vertragsverhältnisses zwischen Kreditkartenunternehmen und Vertrags-unternehmen, WuB I D 5 a. Kreditkarte 1.02
60. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 2.12.2003 - XI ZR 397/02 betreffend die unzulässige Kündigung des Girokontos einer politischen Partei gemäß § 19 Abs. 1 AGB-Postbank, WuB I A 4. Sonstiges 1.04
61. Anmerkung zu dem Beschluss des LG Frankfurt a. M. vom 4.11.2003 – 2/21 O 155/03, betreffend die Bestimmung des Vorrangs von Erfüllungsverlangen bei einem Gemein-schaftsdepot, WuB I C 3. Sonderkonto 1.04
62. Anmerkung zu dem Urteil des OLG München vom 7.7.2005 – 19 U 2039/05, betreffend die nicht notwendige Angabe des Gesamtbetrags bei einem Realkredit, WuB I E 2. § 3 VerbrKrG 3.05
63. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 19.5.2005 – III ZR 240/04, betreffend die Heilung des Formmangels bei bloßer Blankounterschrift für bestimmte Maklerverträge, EWiR § 652 BGB 1/06, S. 7
64. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 11.4.2006 – XI ZR 220/05, betreffend den Be-reicherungsanspruch der Schuldnerbank gegen den Gläubiger bei Widerspruch des Schuldners im Einzugsermächtigungs-Lastschriftverfahren, WuB I D 2.-2.06
65. Anmerkung zu dem Urteil des LG Kleve vom 22.11.2006 – 4 O 110/06, betreffend Auskunft und Rechnungslegung bei einem Gemeinschaftskonto, WuB I C 3.Sonderkonto 2.07
66. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 29.4.2008 – XI ZR 371/07, betreffend den Be-reicherungsausgleich bei irrtümlicher Zuvielüberweisung an einen gutgläubigen Empfänger, WuB I D1. Überweisungsverkehr 5.08
67. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 31.3.2009 – XI ZR 288/08, betreffend ein Oder-Konto von Eheleuten bei einem Bausparvertrag, WuB I C 3. Sonderkonto 1.09

b) Genossenschaftsrecht
1. Anmerkung zu den Urteilen des OLG Köln vom 16.4.1969 - 2 U 121/6 und des BGH vom 8.10.1969 - VIII ZR 166/67, beide betreffend Art. 1 § 3 Nr. 7 Rechtsberatungsgesetz, ZfgG Bd. 20 (1970), 196
2. Anmerkung zu dem Urteil des LG Hannover vom 27.7.1967 - 5 0 138/67, betreffend die Anfechtungsklage wegen nichtgehöriger Ankündigung des Gegenstandes der Beschlußfassung vor der Generalversammlung einer eingetragenen Genossenschaft, ZfgG Bd. 22 (1972), 75
3. Anmerkung zum Beschluß des OLG Karlsruhe vom 18.7.1972 - 11 W 144/71, betreffend die Nichtbeendigung der Mitgliedschaft in einer eingetragenen Genossenschaft bei Auflösung einer juristischen Person, ZfgG Bd. 23 (1973), 199
4. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 3.12.1973 - II ZR 85/70, betreffend Vertretung der eingetragenen Genossenschaft im Anfechtungsrechtsstreit und Auslegung der Verlust-beteiligungsabrede im Anstellungsvertrag eines Vorstandsmitglieds, ZfgG Bd. 25 (1975), 65
5. Anmerkung zum Beschluß des LG Köln vom 22.1.1973 - 11 T 219/72, betreffend die Kündigung der Mitgliedschaft in einer eingetragenen Genossenschaft im Falle der Verschmel-zung, ZfgG Bd. 25 (1975), 153
6. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 15.6.1978 - II ZR 13/77, betreffend die Einführung oder Erweiterung einer Pflichtmitgliedschaft mit mehreren Geschäftsanteilen durch satzungsändernden Mehrheitsbeschluß bei einer eingetragenen Genossenschaft, ZfgG Bd. 28 (1978), 447
7. Anmerkung zu den Urteilen des OLG Nürnberg vom 20.1.1977 - 8 U 93/76, und des BGH vom 23.2.1978 - II ZR 37/77, betreffend die Wahlordnung für die Vertreterversammlung einer eingetragenen Genossenschaft; hier: Bezirks-Listen-Mehrheitswahl, ZfgG Bd. 29 (1979), 264
8. Anmerkung zu dem Urteil des LG Mannheim vom 2.6.1980 - 3 0 43/80, betreffend wei-tergehende statutarische Rechtsnachteile für das Mitglied einer eingetragenen Genossenschaft, an das die Benachrichtigung von seiner Ausschließung abgesandt worden ist, ZfgG Bd. 32 (1982), 135
9. Anmerkung zu dem Urteil des AG Starnberg vom 21.6.1978 - 1 C 399/78, betreffend etwaige Verwirkung der Heizkostenforderung einer Wohnungsbaugenossenschaft, ZfgG Bd. 32 (1982), 140
10. Anmerkung zu den Urteilen des OLG Nürnberg vom 17.9.1981 - 8 U 538/81, und des BGH vom 22.3.1982 - II ZR 219/81, betreffend die Wahlordnung für die Vertreterversammlung einer eingetragenen Genossenschaft; hier: Bezirks-Listen-Mehrheitswahl, ZfgG Bd. 32 (1982), 299
11. Anmerkung zu den Urteilen des AG Elmshorn vom 7.1.1981 - 5 C 611/80, und des LG Itzehoe vom 28.4.1981 - 4 S 27/81, betreffend die statutarisch vorgesehene Zustimmung des Vorstands zu einer Übertragung des Geschäftsguthabens durch das Mitglied einer Wohnungsbaugenossenschaft, ZfgG Bd. 32 (1982), 309
12. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 18.6.1984 - II ZR 221/83, betreffend die Zwei-wochenfrist des § 626 Abs. 2 BGB bei der außerordentlichen Kündigung eines Vor-standsmitglieds einer eingetragenen Genossenschaft, ZfgG Bd. 37 (1987), 99
13. Anmerkung zu dem Beschluß des BayObLG vom 5.12.1984 - BReg 3 Z 219/84, betreffend gerichtliche oder behördliche Maßnahmen bei Wegfall des Förderungszwecks einer einge-tragenen Genossenschaft aufgrund einer Änderung des Statuts, ZfgG Bd. 37 (1987), 105
14. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 8.7.1986 – VI ZR 47/95, betreffend die Haftung einer Genossenschaft für die unerlaubte Handlung eines Vorstandsmitglieds, ZfgG Bd. 38 (1988), 292
15. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Stuttgart vom 24.2.1989 – 2 U 113/87, betreffend Gesamtrechtsnachfolge einer natürlichen Person als Mitglied einer eingetragenen Genossenschaft durch eine GmbH kraft übertragender Umwandlung, ZfgG Bd. 40 (1990), 216
16. Anmerkung zu dem Beschluß des LG Regensburg vom 25.8.1989 - 2 HKT 61/89, betreffend die Eintragung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts in die Liste der Genossen, ZfgG Bd. 41 (1991), 62
17. Anmerkung zu dem Beschluß des OLG Schleswig vom 7.12.1989 - 2 W 90/88, betreffend die Eintragung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts in die Liste der Genossen, ZfgG Bd. 41 (1991), 311
18. Anmerkung zu dem Urteil des BayObLG vom 6.6.1991 – BReg 3 Z 130/90, betreffend die Mitgliedsfähigkeit einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts in einer eingetragenen Genossenschaft, ZfgG Bd. 42 (1992), 178
19. Anmerkung zu dem Urteil des AG Nürnberg vom 29.5.1992 - 15 C 8711/91, betreffend Grenzen des Aufwendungsersatzes für Mitglieder der Vertreterversammlung, ZfgG Bd. 44 (1994), 68
20. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Köln vom 26.11.1993 - 19 U 93/93, betreffend die außerordentliche Kündigung des Vorstandsmitglieds einer eingetragenen Genossenschaft, ZfgG Bd. 45 (1995), 60
21. Anmerkung zu dem Urteil des OLG Karlsruhe vom 22.12.1994 – U 5/94 Bsch, betreffend die Regelungskompetenz des Vorstands einer eingetragenen Genossenschaft hinsichtlich der Fördergeschäftsbeziehungen, ZfgG Bd. 46 (1996), 223
22. Anmerkung zu dem Urteil des LG Kassel vom 3.3.1994 – 8 O 1644/93, betreffend die Vertretungsmacht der Vorstandsmitglieder bei einem mangelhaften Generalversamm-lungsbeschluß über die Auflösung der eG und der stellvertretenden Vorstandsmitglieder nach vorläufiger Amtsenthebung der bisherigen Vorstandsmitglieder, ZfgG Bd. 47 (1997), 305
23. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 10.12.2001 – II ZR 89/01, betreffend die Haftung der Mitglieder einer Vor-Genossenschaft und deren Verjährung, WuB II D. § 13 GenG 1.02

c) Sonstiges (u.a. Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht)
1. Anmerkung zum Urteil des AG Marburg a.d. Lahn vom 10.4.1962 - Ca 139/62 - AP Nr. 1 zu § 824 BGB
2. Anmerkung zu dem Urteil des BAG vom 19.9.1973 - 4 AZR 485/72, betreffend die rechtliche und wirtschaftliche Selbständigkeit einer GmbH u. Co. KG bei der tarifrechtlichen Beurteilung, AP Nr. 14 zu § 1 TVG (Tarifverträge: Bau)
3. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 17.12.1973 - 3 AZR 283/73, betreffend Karenzent-schädigung für einen Handlungsgehilfen bei „Zwang“ zur Wohnsitzverlegung i.S. des § 74c Abs. 1 Satz 2 HGB, Sammlung arbeitsrechtlicher Entscheidungen (SAE) 1975, 22
4. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 4.10.1972 - 4 AZR 475/71, betreffend den Ausgleich für vorübergehend geleistete, zusätzliche höherwertige Tätigkeit eines Angestellten (Ver-gütungsgruppe Ia BAT), AP Nr. 2 zu § 24 BAT
5. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 9.5.1975 - 3 AZR 352/74, betreffend Inhalt und Umfang der Schadenersatzpflicht des fristlos gekündigten Arbeitnehmers nach § 628 Abs. 2 BGB, SAE 1976, 219
6. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 27.2.1974 - 4 AZR 544/72, betreffend Ansprüche des Handelsvertreters, wenn der Unternehmer schon beim Abschluß des Handelsvertretervertrages nicht in der Lage ist, die zu vermittelnden Geschäftsabschlüsse zu erfüllen, AP Nr. 2 zu § 306 BGB
7. Anmerkung zu dem Urteil des BAG vom 18.8.1976 - 5 AZR 95/75, betreffend Erlaß rückständiger Lohnforderungen bei einem Betriebsinhaberwechsel im Sinne des § 613a BGB, SAE 1978, 54 (zusammen mit F. Häuser)
8. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 15.12.1976 - 4 AZR 531/75, betreffend tarifvertragliche Bestimmung der Überweisung des Arbeitsentgelts sowie Tragung der Kontoführungsgebühr, AP Nr. 1 zu § 36 BAT
9. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 22.2.1978 - 5 AZR 800/76, betreffend Geltung des
§ 613a BGB auch für leitende Angestellte und gekündigte Arbeitsverhältnisse, SAE 1979, 86 (zusammen mit F. Häuser)
10. Anmerkung zu dem Beschluß des BayObLG vom 21.11.1985 - BReg. 3 Z 146/85, betreffend das Verbot der sog. Stimmrechtsabspaltung bei der GmbH, WuB II C. § 47 GmbHG 1.86
11. Anmerkung zu dem Urteil des BAG vom 25.6.1985 - 3 AZR 305/83, betreffend die An-rechnung von Arbeitslosengeld auf die Karenzentschädigung wegen eines nachvertraglichen Wettbewerbsverbots gemäß § 74c HGB, SAE 1987, 147 (zusammen mit
H. Hammen)
12. Anmerkung zu dem Urteil des BAG vom 16.12.1986 – 3 AZR 73/86, betreffend Rechtsfolgen eines bedingten Wettbewerbsverbots, AP Nr. 53 zu § 74 HGB (zusammen mit H. Hammen)
13. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 14.1.1991 - II ZR 112/90, betreffend eine im Handelsregister eingetragene „Kommanditgesellschaft“, die sich als eine Gesellschaft bür-gerlichen Rechts erweist (§ 171 HGB; § 109 KO), JZ 1991, 1037
14. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 12.3.1990 – II ZR 179/89, betreffend die Ansprüche eines Vereinsmitglieds bei rechtswidrig schuldhaftem Eingriff in die Mitgliedschaft, EWiR § 31 BGB 2/90, S. 745
15. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 11.11.1991 - II ZR 287/90, betreffend die Haftung im fehlerhaften GmbH-Vertragskonzern - Stromlieferung, JZ 1992, 736
16. Anmerkung zu dem Beschluß des BGH vom 4.11.1991 - II ZB 10/91, betreffend die Mit-gliedsfähigkeit einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts in einer eingetragenen Genossenschaft, WuB II D. § 15 GenG 1.92
17. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 5.12.1991 - IX ZR 270/90, betreffend die Rechtsstellung des Vollstreckungsgläubigers in einer von ihm gekündigten Gesellschaft bürgerli-chen Rechts, WuB II J. § 725 BGB 1.92
18. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 2.6.1997 – II ZR 81/96, betreffend Ausschluß der Abfindung eines ausscheidenden Gesellschafters einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit rein ideellen Zielen, WuB II J § 738 BGB 1.97
19. Kurzkommentar zu dem Urteil des BGH vom 24.6.1997 – XI ZR 288/96, betreffend die Inhaltskontrolle einer formularmäßigen weiten Sicherungszweckerklärung für eine Grundschuld, EWiR 1997, 1105
20. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 27.9.1999 – II ZR 371/98, betreffend die Be-schränkung der Haftung von Gesellschaftern einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts, WuB II J § 705 BGB 1.00
21. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 21.1.2002 – II ZR 2/00, betreffend ausnahmsweise zulässige Haftungsbeschränkungen von Gesellschaftern einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts, WuB II J § 705 BGB 4.02
22. Anmerkung zu den sechs Urteilen des BGH vom 14.6.2004 – II ZR 392/01, II ZR 395/01, II ZR 374/02, II ZR 385/02, II ZR 393/02, II ZR 407/02, betreffend den fehlerhaften kre-ditfinanzierten Beitritt zu Immobilienfonds, WuB I E 2. § 9 VerbrKrG 1.05
23. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 14.11.2006 – X ZR 34/05, betreffend die Darle-gungs- und Beweislast zum Fehlen des rechtlichen Grunds bei behaupteter Schenkung, WuB IV A. § 812 BGB 3.07
24. Anmerkung zu dem Beschluß des BGH vom 8.5.2007 – VIII ZR 235/06, betreffend den Vorbehalt der Aufhebungsbefugnis der Vertragschließenden beim Vertrag zu Rechten Dritter, WuB II C. § 15 GmbHG 1.07
25. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 2.7.2007 – II ZR 111/05, betreffend die aktive Parteifähigkeit des nicht eingetragenen Vereins, WuB II N. § 54 BGB 1.08
26. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 10.12.2007 – II ZR 239/05, betreffend die etwaige Durchgriffshaftung wegen Rechtsformverfehlung beim eingetragenen Verein, WuB II N. § 21 BGB 1.08 (zusammen mit L. Leuschner)
27. Anmerkung zu dem Urteil des BGH vom 9.2.2009 – II ZR 231/07, betreffend die Unwirk-samkeit des Beschlusses der Gesellschafter einer GbR über eine Nachschußpflicht sowie den Wegfall der Haftung für einen Sozialanspruch der GbR bei zugelassener Übertragung des Gesellschaftsanteils, WuB II J. § 707 BGB 2.09

IV. Besprechungen, Berichte und anderes


1. Marburger Gespräch über Eigentum-Gesellschaftsrecht-Mitbestimmung, Zusammenfassung der Aussprache, S. 114-120. Marburger Rechts- und Staatswissenschaftliche Abhandlungen, Reihe A, Bd. 18, 1967
2. Besprechung von Meyer/Meulenbergh, Kommentar zum Genossenschaftsgesetz, 11. Aufl. 1970, ZfgG Bd. 20 (1970), 323
3. Besprechung von U. Diederichsen, Die BGB-Klausur, 2. Aufl. 1971, NJW 1971, 1644
4. Besprechung von Manfred Wolf, Die Klagebefugnis der Verbände, Ausnahme oder allgemeines Prinzip?, 1971, JZ 1972, 767
5. Arbeitsrechtliche Ausbildungsliteratur (Besprechungsaufsatz), Zeitschrift für Arbeitsrecht (ZfA) 1974, 541
6. Besprechung von Rehfeldt/Zöllner, Wertpapierrecht, 11. Aufl. 1975, NJW 1975, 2286
7. Zur Anfertigung von Hausarbeiten im Zivilrecht - Arbeitsweise und Formalien, JuS 1977, 241
8. Besprechung von Aubert/Kernen/Schönle, Le secret bancaire suisse, Bern 1976, WM 1977, 752; Besprechung der 2. Aufl. 1982, WM 1982, 1267 (zusammen mit H. Reinecker)
9. Kurze Übersichten: Zum Bereicherungsausgleich, JA 1978, 491; Zum Rücktritt, JA 1978, 556; Zum Verzug des Gläubigers, JA 1978, 615; Zum Verzug des Schuldners, JA 1979, 19; Die Erfüllung der Leistungspflicht, JA 1979, 67; Zum zivilrechtlichen Schutz des Ansehens, JA 1979, 125
10. Besprechung von Festheft für Hans Würdinger, ZGR 1978 Heft 2, in: NJW 1979, 149
11. Besprechung von A. Fallscheer-Schlegel, Das Lastschriftverfahren, 1977, NJW 1979, 803
12. Besprechung von Baumbach/Hefermehl, Wechselgesetz und Scheckgesetz 12. Aufl. 1978, NJW 1979, 913
13. Kreditsicherheiten, Nichtigkeit bei voraussehbarer Schädigung Dritter, in: Handelsblatt 1979 Nr. 201 v. 17.10.1979, S. 8
14. Rechtsunterricht an Schulen, Ein dringliches Bedürfnis auch in Rheinland-Pfalz, Mainzer Allgemeine Zeitung vom 17.3.1981 (Nr. 64), S. 17
15. Zur Lage des Rechtsunterrichts an Schulen und zu den Bedürfnissen (Vortrag am 25.11.1978), in: Bitburger Gespräche, Jahrbuch 1979/80 (erschienen Mai 1981), S. 121;
erschienen auch in Festschrift für Helmut Pieper, 1998, S. 175
16. Bankwirtschaftliche Hochschulinstitute (III): Institut für internationales Recht des Spar-, Giro- und Kreditwesens an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Die Bank 1981, 224
17. Vorwort zu Troike Strambaci/Helffrich Mariani, Wörterbuch des italienisch-deutschen Privat- und Wirtschaftsrechts, Bd. 1 Deutsch-Italienisch, 1981, S. V (zusammen mit H.P. Scheerer)
18. Besprechung von G.H. Roth, Handels- und Gesellschaftsrecht, 1980, NJW 1982, 1372
19. Einige Aspekte zum Recht der Bürgschaft und der Garantie, in: Mitteilungen Nr. 16 der Gesellschaft zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung über das Spar- und Girowesen e.V., 1982, S. 23 (zusammen mit F. Häuser)
20. Freiheit und Bindung - Grundelemente unserer Rechtsordnung, in: Universität im Rathaus, Bd. I, 1982, S. 152
21. Besprechung von C.-W. Canaris, Bankvertragsrecht, 2. Aufl 1981, NJW 1983, 23
22. Das Institut für internationales Recht des Spar-, Giro- und Kreditwesens in Mainz, Sparkasse 1983, 29 (zusammen mit U.H. Schneider)
23. Das Forum Philippinum des Marburger Universitätsbundes: Rückblicke und Ausblicke 1959-1982, Bericht über das 5. Forum Philippinum 1966 „Marburger Gespräch über Eigentum-Gesellschaftsrecht-Mitbestimmung, in: alma mater philippina WS 1983/84, S. 28, 32
24. Besprechung von F. Graf von Westphalen, Die Bankgarantie im internationalen Handelsverkehr, 1982, ZIP 1983, 1277
25. Besprechung von H. Scholz/H.-J. Lwowski, Das Recht der Kreditsicherung, 6. neubearbeitete Aufl. 1986, WM 1987, 1294
26. Besprechung von M. Weller, Das Kreditkartenverfahren - Konstruktion und Sicherung, 1986, WM 1987, 1570
27. Examensklausur im Zivilrecht, JA 1989, 183
28. Besprechung von C.-W. Canaris, Bankvertragsrecht 1. Teil, 3. neubearbeitete und erheblich erweiterte Aufl. (Sonderausgabe aus Handelsgesetzbuch, Großkommentar, 4. Aufl.), 1988, NJW 1989, 1345
29. Beschluß des Deutschen Juristen-Fakultätentages zur Effektivierung des Studiums und Ver-ringerung der Studiendauer vom 26.5.1990, JuS 1990, 772
30. „Verkürzung und Straffung der Juristenausbildung“ aus der Sicht eines Universitätslehrers, NJW 1990, 1873
31. Die Frage in Sachen DG-Bank: Organhaftung - ja oder nein?, Die Welt Nr. 54, 5.3.1990,
S. 15
32. Diskussionsbeitrag zu „Welche Maßnahmen empfehlen sich - auch im Hinblick auf den Wettbewerb zwischen Juristen aus den EG-Staaten - zur Verkürzung und Straffung der Juristenausbildung?, in: Ständige Deputation des Deutschen Juristentags (Hrsg.), Verhandlungen des 58. DJT München 1990, Bd. II (Sitzungsberichte) Teil O, 1990,
S. O/126
33. Der Studienausschuß, in: Knemeyer, Der Deutsche Juristen-Fakultätentag, Geschichte und Gegenwart, 1992, S. 21; 2. erweiterte Aufl. aus Anlaß des 75jährigen Bestehens, 1995, S. 25
34. Beibehaltung der Ersten Juristischen Staatsprüfung dringend geboten (Stellungnahme des Studienausschusses des Deutschen Juristen-Fakultätentages vom 16.1.1998) (zusammen mit O. Werner), BayVBl 1998, 333 = NJW 1998, 1691
35. Gastkommentar: „Assistentanwalt“ keine taugliche Lösung, WM 1999, 2299
36. Nachruf auf Univ.-Professor Dr. iur. Manfred Harder, NJW 2000, 2487
37. Besprechung von Staudinger, Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen. Gesamtwerk als 13. Bearb., ab 1993; hier: 1.-3. Buch des BGB, WM 2001, 1835
38. 50 Jahre Bank-Archiv, Grußadresse, Österreichisches Bankarchiv (ÖBA) 2002, 5
39. Besprechung von Beuthien, Genossenschaftsgesetz mit Umwandlungs- und Kartellrecht sowie Statut der Europäischen Genossenschaft, 14. Aufl. 2004, WM 2004, 1700
40. Ernst Wolf zum 90. Geburtstag, NJW 2004, 3477
41. Recht und Realität – Franz Sommers unbeachteter rechtsphilosophischer Entwurf, in: Festschrift für Norbert Horn, 2006, S. 1061
42. Besprechung von Festschrift für Karsten Schmidt, 2009, WM 2010, 286