Lebenslauf

12.06.1969:  Reifeprüfung am humanistischen Eberhard-Ludwigs-Gymnasium in Stuttgart (großes Latinum und Graecum) 

1969-1970:  Praktikum im Pflegeheim Lichtenstern/Heilbronn (Heim für geistig Behinderte) 

1970-1975: Nach Ablegung des Hebraicums Studium der ev. Theologie in Tübingen (komplettes Hauptfach-Diplomstudium, I. Ev.-Theologische Dienstprüfung als Abschluß) 

1971-1978: Studium der Soziologie in Tübingen und Frankfurt (komplettes Hauptfach- Magisterstudium einschließlich Forschungspraktikum, Promotion als Abschluß) 

SS 1978: Religionssoziologisches Forschungsprojekt über neue Jugendsekten 

27.09.1978:  Promotion zum Doktor der Sozialwissenschaften an der Universität Tübingen; Thema der Arbeit: Soziologie als Grundlage des Wirklichkeitsverständnisses. Zur Entstehung des modernen Weltbildes; Bewertung der Arbeit: summa cum laude 

1978-1985: Mit Unterbrechung zwischen 1979 und 1981 Assistent in Tübingen am Soziologischen Seminar bei Prof. Dr. Friedrich H. Tenbruck (Doktorvater bei der ersten Promotion und Betreuer der Habilitation) 

1979-1981: Assistent am Institut für Kriminologie in Tübingen unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Hans Göppinger (Doktorvater bei der zweiten Promotion) 

14.02.1983: Promotion zum Doktor der Rechte an der Universität Tübingen; Thema der Arbeit: Kriminologie als Wirklichkeitswissenschaft; Bewertung der Arbeit: summa cum laude; Preis der Reinhold und Maria Teufel-Stiftung 

13.05.1985: Habilitation für Soziologie an der Universität Tübingen; Thema der Arbeit: Die Bedeutung der Verrechtlichung für Person und Gemeinschaft (Betreuer: Prof. Dr. Friedrich H. Tenbruck)

30.05.1985: Ruf an die Universität Bayreuth (C2-Professur für Allgemeine Soziologie und Kultursoziologie), abgelehnt 

1985-1995: Professor (C3) für Kriminologie und Strafrecht am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz (Nachfolge Armand Mergen) 

1995-2015: Professur (C4) für Kriminologie, Jugendstrafrecht, Strafvollzugsrecht und Strafrecht am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz (Nachfolge Alexander Böhm),

1996-1999: mehrfach Gastprofessor an der Universität Graz (Themen: Allgemeine Soziologie, Soziologische Theorie, Sozialphilosophie und Geschichte der Soziologie) 

seit März 2000/01: Gastprofessuren in Kolumbien zu den Themen Jugendkriminalität und Jugendstrafrecht  März 2000 Ernennung zum Honorarprofessor der Universidad de los Andes, Facultad de Derecho, Cátedra Ciro Angarita por la Infancia, Bogotá in Kolumbien.